Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 

Counter Stats
naturopathic doctor
naturopathic doctor Counter

http://myblog.de/dr.asystolie

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Erster Eintrag

Hallo und willkommen auf meiner Seite oh Suchender.

 Du wirst hier vielleicht nicht die ultimative Wahrheit finden.. vielleicht ja doch, wer weiss? Letztlich bleibt das hier meine Gedankenwelt, wo ich wohl hinundwieder was aufbaue und manchmal werde ich wohl auch irgendwas einreissen. Naja, darum geht es doch im Leben oder? Man baut immer auf, sei es eine Beziehung, eine Karriere oder einfach nur ein Haus aus Legosteinen. Aber woran ja der Mensch viel mehr Spass hat, ist es zu zerstören. Jeder kennt das, jeder macht es gern. Okay, es gibt Dinge, die zerstört man nicht gern, aber darum solls hier jetzt nich gehen, schliesslich reden ja schon genug Leute von Dingen die man fälschlicherweise zerstört hat. Ihr werdet euch jetzt sicherlich fragen, von welchen Dingen ich denn nu reden möchte? Die wahrheit ist, ich weiss es nicht. Ich weiss nur es gibt Dinge,die lohnen sich zerstört zu werden. Zum Beispiel Regeln. Ich mein, es gibt soviele unsinnige Regeln. Allein beim anstand.. man soll beim Essen die ellbogen nicht auf dem Tisch haben. Wieso? Denkt man vielleicht, dass der Tisch aus dem Gleichgewicht gebracht wird, somit umkippt und die Suppe den extra eingeladenen Leuten auf den schoss fällt? Naja, ich werde weiterhin meine Ellbogen auf den Tischlegen, denn ich weiss ja, ich bin nicht so schwer, dass das passiert. Was lohnt es sich noch zu zerstören? Okay, klischeehaft könnte man meinen, dass die Kelly Family es verdient hätte, weil die einfach nerven, aber da muss man ja auch wieder sagen, dass jeder seinen eigenen Geschmack hat (auch wenn er in dem Fall irgendwie bäh ist). Also was lohnt es sich noch zu zerstören? Der philosoph würde meinen, man solle die existenziellen Ketten einer ruhelosen Reise sprengen.. aber da weiss ja keiner, was damit gemeint ist. Ich denke, dass es Dinge gibt, wie Popmusik, die zerstört werden sollte, da das Prädikat 'POP' ja heutzutage für scheiss Musik steht. Naja, ich glaube mit dieser Einstellung stehe ich wieder allein da. Das erinnert mich daran, dass nächste Woche Johnny Cashs Todestag ist und sich wohl niemand daran erinnern wird. Das gehört zumindest zu diesen Dingen, die fälschlicherweise zerstört worden.  am liebsten würde ich ja alle zerstören, die an dieser Zerstörung beteiligt sind, aber ich weiss auch nich wer das war, wenn jemand jemanden weiss, dann soll die betreffende Person es mir sagen.

 

Okay um mal zum Ende zu kommen, lasst euch nicht zerstören und macht kaputt was euch verletzt.

 MfG

      Dr. Asystolie
 

4.9.06 21:57


Katastrophe Bierentzug

Ja, der titel spricht schon Bände. Was machen wohl normale Menschen ohne bier? Gut, viele kiffen, aber die anderen, was machen die? Die haben bestimmt ne Freund/in, die denen das verbietet. Aber was macht die normale Mittelschicht, wie ich, wenn sich die letzten Bierreserven im Spülkasten vom Klo verflüchtigen? Ein grosser Teil holt neues, andere  jammern und wieder andere haben noch welches im Kühlschrank. Aner so grad nicht ich. Denn mir wird es von ausserhalb verboten. Man könnte meinen, dass eine übergeordnete Stimme zu mir spricht: (übergeordnete Stimme) Dr. hör auf zu trinken, es schadet deiner Leber und dir selbst sowieso. Gut, ich weiss, da ist keine übergeordnete Stimme.. oder vielleicht doch? Wer weiss, Gott is es zumindest nicht, den intressiert das nich. Also wird es wohl so eine Art Gewissen sein, was man als normaler Bürger ja versucht wegzutrinken, denn irgendwie steht einem das Gewissen in Sachen Spass ja immer im Weg. Einige Menschen versuchen einem ja ein schlechtes Gewissen zu verpassen, bloss weilm an einen Taliban-Witz oder so gerissen hat. Aber das geht doch nich, schliesslich ist es genau das, was uns von den Taliban unterscheidet, die haben in diesem Leben keinen spass, denn dieses Leben ist Kampf. Und im Paradies warten 72 Jungfrauen (Einwegjungfrauen?!?) auf jeden Märtyrer. Vielleicht sollte man ja Märtyrer werden.. das bedeutet dann aber auch wieder kein Bier. Dürfen die ja nich. Ne is also auch doof. Am Liebsten ne Bahn im Beckswerk nur für mich. Ja das hätte was. Obwohl.. wird das Bier da auch in nem spülkasten gelagert? Wenn ja, wow, dann muss das Ding ja riesig sein. Okay, Auftrag für diese Woche, diesen riesengrossen Klospülkasten bei Becks finden. Wenn ich was gefunden habe melde ich mich.

 MfG

      Dr.Asystolie
 

4.9.06 22:26


Das Neue Testament

Hallo ihr Suchenden.

 Meine Suche nach dem grossen Klospülkasten von Becks ist ergebnislos geblieben und auch der Anruf bei meinen Freunden vom ABB (Ausschuss für Blitzableiterbau) hat nichts gebracht. Also wird die suche zu den Akten gelegt und die Beweise, die es nicht gibt, werden katalogisiert und ins Lager überstellt.

Dafür habe ich jetzt aber eine neue Idee durch die Oma meiner Schwester, die auf die fixe Idee kam zu sterben. Denn diese Oma, ich weiss nichma wie sie heisst, hatte sich ein Testament ausgedacht. Und um genauso Hip zu sein, dachte ich mir, verfasst du auch eins. Also werde ich euch hier mal meinen ersten Entwurf vorlegen.

Liebes Testament,

ich hoffe du wirst dich gut an mich erinnern, wenn ich dann mal nicht mehr erinnerungswert bin. Das knnte bald sein, es könnte aber auch noch ein wenig hin sein. Nichtsdestotrotz, oh liebes Testament, gedenke ich deiner und schreibe deiner einer. Für die Zeit nach meinem Tod wünsche ich mir, dass mein gesamtes Vermögen (n Appel und n Ei) an karikative Wohltätigkeitsorganisationen gehen, wie zum Beispiel die Shell-Tankstelle. Meine CD-Sammlung vermache ich meinem ersten Hund, Gott habe ihn gnädig, und meine Filme vermache ich der Jugendbesserungsanstalt. Natürlich nicht meine FSK18-Filme, das würde den Jugendlichen ja nicht helfen, sich zu bessern, ganz im Gegenteil, das würde die Sache doch nur verschlechtern. Das will ich ja nicht, oh liebes Testament. Nein, diese Filme vermache ich irgendeinem Kindergarten, die haben sowas viel nötiger. Meine Freunde vermache ich dem roten Kreuz als Übungspuppen für Ausbildungsthemen. Meine Feinde vermache ich dem Amerikanischen Koprs, weil ich mir denke, dass die da gut aufgehoben sind. Mein Amerika vermache ich Europa. Mein England geht an Israel. Und mein Süden geht an den Norden. Achja, die Welt vermache ich den kleinen grünen Männchen vom Mars, also seid ihr, du oh liebes Testament und all ihr andren, die ihr dies hier lesen werdet, freundlich zu eurem neuen Herrchen. An was habe ich noch nicht gedacht, oh liebes Testament. Achja, da war ja noch was mit meinen sterblichen Überresten. Ich wünsche mir, dass mein schöner, aber toter Körper nach Kellogs gebracht wird, wo er dann zu Müsli verarbeitet wird und dann wegen Brot für die Welt nach Afrika geschickt wird. Jetzt habe ich wohl an alles gedacht. Für eventuelle Fragen oder Unstimmigkeiten rufen sie bitte meine Freunde vom ABB an, die werden sich dann um alles weiter kümmern.

 

MfG

     Dr.Asystolie
 

5.9.06 15:13


Und am 7. Tag ruhte Gott...

... und hat sich bis heute nicht von diesem Zustand erholt. Vielmehr ruht er noch immer. Das merkt man in dieser Welt hinreichend oft. Zum Beispiel wenn man die Politik betrachtet, in nem Aldi an der Kasse steht oder einfach mal wieder sein Auto volltanken will. Für all das braucht man Geld und Geduld. Nur sind dies 2 Dinge, die kaum einer mehr besitzt. Politiker wollen ihre Reformen mit aller Gewalt durchdrücken, obwohl es kein Geld für eben diese Reformen gibt. Im Aldi drängeln die Leute, nur weil die Oma an der Kasse mal wieder "passend" bezahlen möchte und ihr gesamtes Portmonnai nach 1 und 2 Centstücken durchstöbert. Beim Tanken ist es nicht anders. Man muss tanken, hat aber kein Geld dafür und auch nicht die Geduld zu warten, bis die Preise sich wieder senken, was wohl eh erst in geschätzten 362 Jahren passieren wird. Mir geht es natürlich nicht anders, mir fehlen auch Geduld und noch viel mehr fehlt mir Geld. Mit Geld kann man viele tolle Sachen machen, wobei volltanken wahrscheinlich noch das spassigste wär. Nur wie kommt man an das nötige Geld ohne eine gehörige Portion Geduld. Eine Möglichkeit wäre erben. Nur von wem? Schliesslich haben die Eltern und Grosseltern auch kein Geld, durch die oben angesprochenen Reformen. Natürlich könnte man eine Bank überfallen, aber das bringt unliebe Konsequenzen mit sich, die sich allerdings auch positiv für das eigene Wohlbefinden auswirken können. Im Knast hat man geregelte Mahlzeiten, man muss nicht tanken, man braucht sowieso kein Geld und man hat ausserdem noch ein geregeltes Sexualleben, was jede Seife jeder Hafteinrichtung bestätigen kann. Natürlich kann man sich auch einfach einen Arm brechen und sich ins Krankenhaus begeben, da hat man die selben Vorteile wie im Knast, nur ohne das Sexualleben, hat aber die Vorraussetzung, dass man über den Luxus einer Krankenversicherung verfügen muss und man benötigt ein Grundkapital von mindestens 10 Euro. Is also auch doof. Man könnte auch mit Drogen dealen.. Aber das is auch nicht der lohnende Weg.

Also bleibt die Frage, wie man schnell viel Geld machen kann.. Als Rockstar vielleicht, setzt aber vorraus, dass man entweder ein Musikinstrument spielen kann, was man auch besitzt (auch wieder ein Fehler) oder singen kann. Ist also auch nicht der Weg. Meine Freunde vom ABB konnten mir auch keine Antwort geben, denn die verdienen ja auch nicht so viel.

Wenn jemand einen Weg gefunden hat, dann könnte diese Person mir diesen doch bitte freundlicherweise nennen. Ich werde auch noch ein wenig darüber sinnieren.

MfG

     Dr.Asystolie
 

5.9.06 22:04


Lange nicht gesehen und doch wiedererkannt...

Ich weiss, ich habe lange hier nichts mehr reingeschrieben, aber denkt jetzt nicht, euer Doctor sass tatenlos auf seinem Hintern, das war nämlich nicht so.. es war alles gaaaanz anders...

An einem schönen Herbsttag im März (!) kam ein kleiner, aber doch gutaussehender Junge auf die Welt und betrachtete erschreckt das Unheil in das ihn das Schicksal hineinkatapultiert hat. Der erste Anbick seiner ihn liebenden Eltern... Okay, das is wohl doch ein wenig zu weit ausgeholt. Gehen wir diesmal um ungefähr eine woche zurück.. Stellt euch vor es ist dunkle Nacht, der Wind heult, der Regen prasselt gegen die Fenster, der Donner brummt, der Blitz blitzt. Könnt ihr euch das grade richtig gut vorstellen? Ja? Gut, dann seid ihr nämlich völlig falsch. Das Wetter war grau, hat nich geregnet und es war um circa 18 Uhr. Mein Gefühl sagt mir: (Mein Gefühl) Du hast Hunger. Gut, ich hatte also Hunger, nur das tut auch nix zur Sache. Es geht darum, dass es da eine junge Frau gibt, die mir wohl mit medizinischen worten den Kopf verdreht hat. Mein Hals-Nasen-Ohren-Arzt konnte das nicht beheben und auch nicht meine Freunde vom ABB. Naja, diese Dame kam nun aber aus einem Ort, in den ich noch nie einen Fuss gesetzt hatte, auch wenn das wohl nicht schwer wäre, schliesslich habe ich ja zwei gesunde Beine und nur einen kaputten Hals. Naja, nichtsdestotrotz war ich noch nie da. Sie hingegen war schonmal da, bloss noch nie hier (sonst hätten wir uns sicherlich getroffen). Okay, da war also was und das wollte raus. Also treffen, nur wann und wie und wenn ja wieviele? Eine Möglichkeit war schnell gefunden, denn es gibt da eine deutschsprachige Deutschmetalband oder so, naja, die fanden die Dame und ich toll, was ja nun nicht viele tun. Meine Freunde vom ABB zum Beispiel tun das nicht. Okay, es war also besagter Konzerttag. Der Doctor schleppte sich gewohnt wieder durch die Arbeit, in der Hoffnung so wenig wie möglich vom eben genannten abzukriegen. Als dann endlich der Feierabendton erklang (vergleichbar mit einem lauten Juhu! vermischt mit vereinzelten Jas und Supers, gewürzt mit einer Prise Toll!) schwang sich der Doctor in sein Dr.-Mobil um zu besagtem Konzert zu gelangen. Je näher er dem Ort des Geschehens kam, wurden seine Hände immer feuchter und es gab Momente, da entglitt ihm das Lenkrad mit einem lauten Wutsch. Am Ort des Geschehens angekommen, musste ich ersteinmal die Angebetete finden, was bei einem Konzert ja immer bekanntlich einfach funktioniert. Vorallem bei einem solchen Konzert. Ich also zu irgendeinem Typen :"Eh, hast du n Mädel gesehen, dunkle Haare, dunkle Klamotten und dunkel geschminkt?" Er:"Ja klar, komm mit." also folgte ich ihm. Und er stellte mich geschätzten 20 Mädels vor, wobei keine von diesen meine Angebetete war. Ich war kurz vorm Verzweifeln, bis wir dann doch endlich einen Volltreffer erzielten. Da war sie in all ihrer Pracht. Nur der Typ wollte irgendwie nich verschwinden. Also wartete ich. Sie wartete auch. Und ihr denkt es euch bestimmt.. der Typ wartete auch. Und so warteten wir also, dass etwas passiert. Und wir warteten eine Weile. Als es dann endlich unerträglich wurde.. sprach ich sie an. "Bist du nicht die, die ich denke, die du bist? Ich mein kennen wir uns nicht von unseren Gesprächen, die wir geführt haben, als wir miteinander sprachen. Zumindest siehst du aus wie dieses Wesen, mit welchem ich sprach, als wir geredet haben, denn dabei sah ich sie." Sie antwortete mit einem schluchten 'Ja'. Diese Antwort verunsicherte mich dann doch doch etwas. Konnte es denn wirklich so einfach sein? Es gibt doch immer irgendwo einen Haken. Und jetzt kommt das Unglaubliche.. es gab keinen. Keinen Einzigen. Und glaubt mir, ich habe überall gesucht. Schliesslich standen wir ja noch auf dem Platz vor dem Gebäude wo besagtes Konzert stattfinden sollte. Da gab es viele Möglichkeiten. Naja, als ich nach einer halben Stunde wieder bei ihr stand, war es schön. Und das Konzert war auch schön. Und sowieso war alles schön. Nur gab es letztlich doch einen Haken. Ich musste wieder nach Hause. Schliesslich mussten wir uns verabschieden und ich musste wie ein Mann die Zähne zusammenbeissen, den Rotz hochziehen und wie John Wayne in mein Auto steigen und meine Angebetete bis auf unbestimmte Zeit zurücklassen. Und jetzt denkt ihr vielleicht, was ist mit dem Doctor los? Wird er plötzlich sentimental? Die Antwort ist Ja! Ich werde sentimental. Aber sie ist es wert. Liebe ist es wert. Zuneigung ist es wert. ICH KÖNNTE DIE WELT UMARMEN... okay, entschuldigt mir diesen Gefühlsausbruch. Wen das Konzert mehr intressiert als mein Liebesleben, dem sei gesagt, das Konzert war toll, er solle sich auch mal ein Konzert einer deutschsprachigen Deutschmetalband ansehen und danach versuchen, den Schweiss von tausend verschwitzten Körpern aus seinem T-Shirt rauszukriegen versuchen. Dennoch war das schön, alles, vorallem meine Angebetete. Nur weiss ich imernoch nicht ihren Nachnamen...

 MfG

      Dr.Asystolie

 PS: Diese wahre Geschichte beruht auf Tatsachen, die frei erfunden sind.Glaubt's oder glaubt's nich, es ist alles so erlogen passiert.

 

12.9.06 18:46


Romantik

Was ist eigentlich Romantik? Frauen stehen auf Romantik, aber was ist denn dieses Romantik? Einige meinen, es wäre romantisch, ein Candle-Light-Dinner auf irgendeinem schönen Fleckchen Erde. Okay, ich sag ma, das verstehe ich.. also das mit dem schönen Fleckchen Erde, wäre ja auch unsinnig, ein Candle-Light-Dinner auf einer vielbefahrenen Autobahn zuveranstalten. Da würde ja ständig die Kerzen ausgehen udn es wäre ansonsten auch viel zu laut. Aber die Verkehrsanbindung wäre ja nicht schlecht.. Was ist denn noch romantisch? Ein Packung Pralinen und ein Strauss roter Rosen. Schokolade.. okay, viele Menschen essen gerne Schokolade, aber man vergisst dabei, dass Schokolade dick macht. Wenn ich jetzt also ganz romantisch meiner Herzallerliebsten eine Schachtel Pralinen schenke, vermittle ich ihr doch ganz romantisch, dass sie entweder zu dünn ist oder dass ich auf eher mollige Frauen stehe. Und diese Blumen, die roten Rosen.. für was stehn die? "Hier ich schenk dir schönes grün-rotes Zeug, das in ein paar Tagen eh verwelkt ist." Oder bessernoch, man verbindet es mit dem Satz "Diese Rosen sollen für unsre Liebe stehen" .. sie sind in ein paar Tagen verwelkt und wenn ich dich erstma flachgelegt hab, so auch unsre Liebe. Ich weiss nicht, ich kann mit diesen allgemeinanerkannten Formen der Romantik nichts anfangen. Was persönlich finde ich denn romantisch, wird jetzt einer oder mehrere fragen.. Ich weiss es selbst nicht. Ich glaube Romantik hat in unserer Zeit nurnoch die Bedeutung, jemanden so schnell wie möglich ins Bett zu kriegen, schliesslich geht es den meisten Leuten nurnoch darum. Wenn ich nunmal aber jemanden nicht ins Bett kriegen möchte, sondern ihr einfach nur meine Liebe zeigen will, was tue ich dann? Für mich persönlich wäre das Naheliegendste ihr einfach zuzuhören, ihr versuchen einen schönen Tag zu machen, alles dafür tun, dass es ihr gut geht, dass es ihr an nichts fehlt, einfach für sie da sein. Naja, aber ist das denn romantisch? Das zu sagen sicherlich, gut, kommt auch auf den ton drauf an. Man nu echt nich ankommen und:" *schnief* ey, echt alle, ich habe dich voll lieb, will immer für dich da sein und wo is nochmal mein bier?" es muss auch der nötige Ernst hinter der Sache stecken. gut ihr werdet sicherlich meinen, dass ich den nicht besitze.. zum Teil habt ihr wahrscheinlich auch Recht, aber ich strenge mich ja an. Man hat mir auch shconmal hintergesagt, ich wäre romantisch. Ja, hat man, und zwar genau zwischen den Aussagen "Du bist toll" und "Du bist Scheisse". Okay, jetzt könnte man wohl denken, dass Romantik der Übergang von gnadenloser Liebe zu irgendetwas anderem ist, ich vermeide bewusst die unterbewusste Regung das wort Hass zu nennen, schliesslich kann ja auch was anderes eingesetzt werden. Gleichgülzigkeit. Gewohnheit. Sauerkraut. Naja, wenn jemand mal ne schöne Definition von Romantik weiss, dann kann entsprechnde Person mir diese doch freundlicherweise nennen, ich habe keinen bock mehr, mir über dieses thema den kopf zu zerbrechen.

 MfG

      Dr.Asystolie
 

12.9.06 20:22


Ein Bett im Kornfeld...

Nein ich will jetzt nich wieder vom Saufen reden, obwohl mein heutiges Thema nicht weit davon entfernt ist. Heute geht es, liebe Schüler und Schülerinnen, um Sex. Sex ist wichtig. Das kiregt man überall beigebracht. In der Werbung, im Biologiebuch und auf den Rückseiten von Cornflakes-Packungen. Aber was ist an Sex denn eigentlich so besonders, werden sich einige fragen? Die Antwort ist: Garnix. Sex ist wie aufs Klo gehen, nur dass man das alleine machen kann. Sex ist nötig um sich zu befreien, wie eben auch das aufs Klo gehen. Gut der Höhepunkt ist natürlich nicht zu vergleichen und Sex ist ja auch fast schon mehr Vergnügen, da die Leute, die keinen haben, gerne welchen hätten und die Leute, die Sex haben, gerne mehr hätten. Aber um das mal aus ganz nüchternen Augen zu betrachten (also nicht meinen) ist Sex doch auch der Nährboden für Zweifel, Angst und allgemeinen Problemen. Man hat Zweifel, ob man denn nun 'gut' im Bett ist, ob man den Partner befriedigen kann oder einfach ob das eigene Geschlechtsorgan denn passabel aussieht. Jeder hat dann ja auch sicherlich Angst, dass der Partner etwas in der richtung sagt wie: "Ne, das Ding kommt bei mir nicht rein!" Was tun, ist die Frage? Umtauschen kann man ja nu leider nicht, schliesslich weiss man ja nicht mehr, wo man den Bong hingetan hat, falls überhaupt jemals einer exisitierte. Okay, auf diese Frage weiss auch der allwissende doctor keine Antwort und die allwissendereren Freunde vom ABB auch nicht. Lassen wir die Frage mal so im Raum stehen und kommen wir später noch einmal daraufzurück, falls wir sie nicht vergessen. Eine weitere Angst, die Sex unweigerlich mit sich bringt ist die: Ist mir mein Partner treu oder geht er mir fremdkoitieren? Dafür ist des Rätsels Löung einfach Sicherheit, sodass sich der Partner eben sicher fühlt: "Ja, ich gehe fremdkoitieren." So, dann wäre für den Partner doch alles klar und es würde klar Konsequenzen geben. Die erfreulichere Antwort wäre ja in der Tat: "Nein, ich bin dir treu!" Dann wäre ja alles okay und man könnte sich wieder um wichtigere Dinge Gedanken machen, wie zum Beispiel "Verdammt, ich komm da grad nich rein!" Prompt kommt auch wieder die Angst 'Oh mein Gott, jetzt findet sie sicherlich, dass ich schlecht im Bett bin, dabei kann ich doch nix dafür, es passt grad einfahc nicht, oh mein Gott, was wenn ich in sie eindringe und sofort ejakuliere (für die,die Fremdwörter nicht verstehen, setzen bitte das Wort 'Komme' ein) und sie mich dann für einen Versager hält, oh man, wieso lässt du mich grade so im Stich?' Und während man dann so fröhlich am hyperventilieren ist und der Partner einen schon sehr merkwürdig ansieht, passiert es dann. Er geht rein, ohne Ejakulation (öh.. Komme), man hat Sex und die Welt ist schön. Und wenn dann beide Körper vor Erschöpfung auf den jeweiligen Rücken gleiten, dann sind beide glücklich. Und dann kommt der graue Alltag wieder, jetzt wo der Kopf ja wieder frei ist, ist da ja auch neuer Raum, wo sich Problemgedanken breit machen können. 'Verdammt ich muss wieder tanken.. Och Mist, ich muss die Küche noch aufräumen.. Mist, ich will ins Kino, damit ich heute wenigstens noch ein bisschen Spass hab...' Diese Liste kann man wohl ewig fortführen. Naja, um zu einem ende zu kommen: Wer Sex hat, sollte ihn mit bedacht haben und wer keinen Sex hat, hat jetzt ja auch einen Grund, diesen zu vermeiden.

 MfG

      Dr.Asystolie

PS: Sollten Fragen zu Geschlechtskrankheiten hier auftauchen, gebe ich diese Fragen mit Name und Addresse sofort an die Bildzeitung weiter, weil das ja ein angesehenes Geschlechtskrankheiten-Institut ist.
 

21.9.06 20:40


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung